· 

Türchen Nr. 19 ###Ruhe###

"Wenn die stille Zeit vorbei ist, wird es endlich wieder ruhiger."

 

Diesen Spruch las ich kürzlich und wurde nachdenklich. Eigentlich witzig gemeint, erblickt man die bittere Wahrheit und muss sich dabei erst einmal selber an die Nase fassen.

 

Weihnachten ist mittlerweile ein Synonym dafür, dass wir erst zufrieden sind, wenn alles passt. Erst, wenn das letzte Geschenk verpackt, die letzte Karte geschrieben, der Baum perfekt geschmückt, der Braten auf dem Tisch, die passende Deko platziert ist, kann es feierlich werden und die Ruhe kommen. Mal ehrlich, hat das schon einmal geklappt? 

Es ist doch wahrscheinlich eher so: "Kommt, lasst uns jetzt schnell Bescherung machen, die Gans...".

 

Ich finde es großartig, was meine liebe Frau vor allem jedes Weihnachten auf die Beine stellt. Es ist ihre größte Freude. Am Ende des Tages sinkt sie erschöpft aber glücklich ins Bett und fragt sich, was sie sie im nächsten Jahr besser machen könnte, was heuer nicht so gut geklappt hat. 

So sind wir auch im Alltag ähnlich gestrickt. ERST DIE ARBEIT, DANN DAS VERGNÜGEN! Wir sind erst dann entspannt und glücklich, wenn alles perfekt ist. Perfektion ist aber im Leben ein gar seltenes Ding. Vor allem ist es oft nur von ganz kurzer Dauer. Nach dem Spiel ist vor dem Spiel - so geht es immer weiter und weiter. 

 

Ich muss aufpassen, dass ich nicht noch zum Floskelkönig werde aber diese Sprüche sind allen bekannt. Der Weg zum Ziel hat so viel zu bieten. Das dürfen wir alles wahrnehmen und gehört zu einer Reise dazu. Eine Urlaubsfahrt beginnt mit dem Vorbereiten und Packen der Koffer. Das kann man als lästige Begleiterscheinung sehen oder auch als Teil des Urlaubs. 

 

Nochmal zurück zur Ruhe:

Als Stresscoach habe ich lernen dürfen, selbst Ruhe auszustrahlen. Ich möchte schon mit meinem Wesen eine Werbetafel für das sein, was ich vermittle. Oder würdest du zu einem Schuster gehen, der Löcher in seinen Schuhen hat? 

Etwas in Ruhe zu tun, macht so viel mehr Freude als in Hektik. Ich kann im Stau stehen und in mir ruhen oder aus der Haut fahren mit hohem Blutdruck und Schweiß auf der Stirn. Du hast immer die Wahl. Früher loszufahren oder zwischen den Terminen mehr Platz zu lassen, könnten erste Maßnahmen dafür sein, den Stau als Teil seiner Reise zu erleben. 

Ruhe bedeutet auch, mit sich selbst alleine sein zu können, ohne Ablenkung durch Handy und Fernseher. In der Ruhe werden die besten Dinge erdacht, ist die Kreativität am größten. Wenn ich mal eine Denkblockade habe, gehe ich alleine spazieren und lasse einfach alles los. Die richtigen Gedanken kommen dann von ganz alleine. Das Unterbewusstsein kann nur gehört werden, wenn es still ist. 

 

Ich wünsche dir von Herzen, dass du besonders in dieser Zeit Momente der Stille findest, in denen du das vergangene Jahr freundlich verabschieden kannst und das neue willkommen heißt. Finde die Ruhe, dich mit deinen Wünschen und Zielen zu beschäftigen aber auch dankbar auf das zu schauen, was schon erreicht wurde. 

 

IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT - das ist der bedeutendste Gedanke heute. Finde durch Ruhe zu deiner Kraft. Entdecke die Ruhe als deine Tankstelle und suche sie auf, wenn du UNRUHIG bist. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0