· 

Türchen Nr. 17 ###Gesundheit###

"Bleiben Sie gesund!"

 

Diesen Wunsch haben wir wohl alle in diesem Jahr so oft gehört und ausgesprochen, wie noch nie zuvor. Klar, zum Geburtstag hat man immer auch eine gute Gesundheit gewünscht. Doch war es noch nie kollektiv so permanent präsent wie 2020.

 

Meine Oma hat immer gesagt, dass es viele Krankheiten gibt aber nur EINE Gesundheit. Recht hatte sie. 

Wie schnell man krank werden kann, habe ich dieses Jahr am eigenen Leib erfahren. Im Februar bin ich wie aus dem Nichts gestürzt und habe mir das rechte Handgelenk mehrfach gebrochen. Mit einem Schlag wurde ich vom Gesunden zum Patienten. Ich musste Bewegung und Belastung der Hand neu erlernen und trainieren. Morgen wird dann die Hand nochmal aufgemacht und die Platten entfernt. Deshalb ist mir heute auch das Wort "Gesundheit" so in den Sinn gekommen.

 

Ist man nicht gesund, ordnet sich alles, wirklich ALLES andere im Leben unter. Nichts ist wichtiger, als sich um sich zu kümmern und um eine Gesundung. Während der Rehabilitation habe ich mich gefragt, warum man sich meistens nur so intensiv um sich kümmert, wenn es einem an etwas fehlt. Wieso geht das nicht auch, wenn es mir gut geht? Geht es dem Esel gut, geht er aufs Eis.

Ja, genau so ist das. Wir werden übermütig. Ich habe manchmal als Kind den Spruch gehört: "Dir geht es wohl zu gut?". Manchmal geht es uns wirklich zu gut. Das bemerken wir, wenn wir immer größere Risiken eingehen. Wir leben dann im wahrsten Sinn "gefährlich". 

Man fährt zu schnell mit dem Auto, springt von zu hohen Steinen und läuft zu schnell bzw. unachtsam herum. Wir arbeiten zu viel, haben Stress, wir rauchen oder trinken, wir feiern und leben über unsere Verhältnisse. 

Das Resultat ist ist immer, dass wir irgendwann ausgebremst werden. Sturz, Unfall, Herzinfarkt, Burnout...

 

Doch selbst dann werden manche noch nicht schlauer. Ich hatte kürzlich einen dienstlichen Termin in einer Klinik für Gefäßchirurgie. Vor dem Eingang war der Raucherbereich, ein kleines Glashäuschen. Das war so voll, dass die anderen Patienten/innen, zum Teil Rollstuhlfahrer, davor und drumherum standen bzw. saßen und rauchten. Dieser Anblick schockierte mich zutiefst. Sie hatten überlebt und doch konnten sie nicht davon lassen, was sie wohl höchstwahrscheinlich in dieses Situation und Klinik gebracht hatte. Manche waren sogar halbseitig gelähmt und konnten die Zigarette kaum halten.

 

Ich möchte dir mit diesem Bild eines klar machen. Du hast es auch in deiner Hand, wie gesund du bist und wie du dich fühlst. Viele Krankheiten kamen nicht aus heiterem Himmel, sie waren eine logische Konsequenz unseres Daseins. Wer schneller lebt, ist eher fertig. 

 

Stärke dein Immunsystem durch eine gesunde Lebensweise. Gute Ernährung, Genuss in maßen, Bewegung an der frischen Luft und Ausgleich, lache viel und habe Freude, meide Stress und meditiere lieber oder mache Yoga. An einem gesunden Menschen prallen die Krankheiten nur so ab. Halte dich fit, bewege dich und lass dich nicht hängen. Sage "Nein" zu Dingen, die dir schaden können. Das Leben ist doch an sich schon riskant genug. Wer gesund ist, hat viele Wünsche, wer krank ist, nur einen. 

 

Ich wünsche dir eine gute Gesundheit und das Bewusstsein, sie dir zu erhalten. 

Und auch, wenn deine Krankheit nicht selbst verursacht ist, du Opfer geworden bist oder es dich einfach ereilt hat, sei gewiss, du kannst dir trotzdem Gutes tun. Es ist nie zu spät, etwas zu ändern. Es erfordert manche Kraftanstrengung, gib den Kampf nicht auf, niemals! Und ganz wichtig, nimm die Hilfen an, die dir angeboten werden!

 

NIMM DIR ZEIT FÜR DEINE GESUNDHEIT!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Birgit (Donnerstag, 17 Dezember 2020 07:32)

    Guten Morgen Daniel. Wieder mal alles auf den Punkt gebracht. Du kennst unsere Situation, ja auch ich musste lernen umzudenken und das habe ich ein gutteil geschafft, als Wolfgang jetzt auf der Intensivstation lag, hört sich vielleicht komisch an. Ja Gesundheit ist das höchste Glück was wir haben. In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Tag ����

  • #2

    Gitti (Donnerstag, 17 Dezember 2020)

    Hallo Daniel �,
    danke für Deine Gedanken zur Gesundheit. Wie Du weißt, bin auch ich die letzten zwei Jahre mächtig durch den Scheuersack gegangen. Eine Krankheit folgte der nächsten. Bis ich endlich das, was ich viele Jahre verdrängt hatte, als Auslöser für die unzähligen Krankheiten erkannt habe. Es war und ist ein steiniger Weg. Es braucht viel Kraft, zu sich selbst ehrlich zu sein. Erst dann kann man langsam eine "Baustelle" abarbeiten. Danke für die Unterstützung in der harten Zeit. Dir alles Gute für den Eingriff heute. Ich denk an Dich, dass alles gut wird. Liebe Grüße, Gitti